Welche Diät ist die richtige für mich?

Wer Abnehmen möchte, hat meist nicht nur die Qual, sich gewisse Lebensmittel zu verkneifen, sondern muss sich auch noch für eine von den zahlreichen angebotenen Diäten entscheiden. Fast täglich kommen weitere Reduktionskuren auf den Markt, so dass kaum jemand mehr den Überblick behalten kann.

Das Ziel bei den Diäten ist immer das gleiche: es soll an Gewicht verloren werden.

Doch nicht mit jeder Diät lässt sich dieses Ziel gesund erreichen. Und gesundes Abnehmen ist die Hauptsache, damit man sich wohlfühlt und keinen Jo Jo Effekt erleidet. Zudem können ungesunde Diäten Krankheiten auslösen oder verstärken.

Es ist zu empfehlen, die für einen selber in Frage kommenden Diäten mit seinem Hausarzt zu besprechen und so gemeinsam herauszufinden, ob diese Diät auch tatsächlich zu den individuellen Lebensumständen passt.

Um aus der Vielzahl an Diäten die richtige für sich selber zu finden, ist hier ein kleiner Überblick über die bekanntesten und aktuellsten.

In den kommenden Wochen werden wir Ihnen die einzelnen Diäten noch genauer vorstellen.

SIS – Schlank im Schlaf

Bei dieser Diätform werden zu den einzelnen Mahlzeiten lediglich Lebensmittel mit dem „korrekten“ Nährwertgehalt verzehrt: zum Frühstück sättigende Kohlehydrate, zum Mittagessen ausgewogene Mischkost und zum Abendessen ausschließlich eiweißhaltige Lebensmittel.

 

Trennkost

Bei dieser Diät werden alle Lebensmittel in eine von drei Gruppen eingeteilt (neutrale Lebensmittel, eiweißhaltige Lebensmittel und kohlehydratreiche Lebensmittel) und richtig miteinander kombiniert.

Formula Diäten


Bei dieser Ernährungsform werden eine bis zu alle drei Mahlzeiten am Tag durch einen Shake ersetzt. Den Anfang machte vor einigen Jahren Slim Fast, aktuell gehört auch Almased zu einem der bekanntesten Anbieter dieser Diäten, jedoch auch viele mehr sind erhältlich.

Weight Watchers

Übersetzt man Weight Watchers so ergibt es Gewichtsbeobachter. Diese Ernährung basiert auf kalorienreduzierter Mischkost, die langfristig gesehen die Pfunde schmelzen lassen soll. Die Teilnahme am Weight Watchers Programm (Treffen, Coaching etc.), die auf der Gruppendynamik und der Unterstützung von Gleichgesinnten basiert ist kostenpflichtig, Kochbücher jedoch sind auch im Handel erhältlich.

Brigitte – Diät

Eine der beliebtesten Frauen – Zeitschriften und eine der bekanntesten Diäten. Die Brigitte – Diät ist eine Mischkostdiät, bei der sättigende, fettarme Speisen nach dem Baukastenprinzip kombiniert werden. Es dürfen drei Hauptmahlzeiten und zwei Snacks zwischendurch verzehrt werden.

FdH  (Friss die Hälfte) Prinzip

Bei diesem Prinzip kann alles verzehrt werden, wonach es dem Diätenden beliebt, jedoch nicht wie bisher in einer normalen Portionsgröße, sondern nur noch in der Hälfte dieser. Die so verringerte Aufnahme von Kalorien lässt Pfunde schmelzen und ist vor allem für diejenigen geeignet, die sich zwar gesund und ausgewogen ernähren, jedoch zu viel essen.

Glyx – Diät


Bei dieser Diät wird darauf geachtet, nur noch Lebensmittel mit einem möglichst niedrigen glykämischen Wert und einem zeitgleich langanhaltenden Sättigungsgefühl zu sich zu nehmen. Dieser Wert gibt an, wie viel Insulin vom Körper nach dem Verzehr eines Lebensmittels ausschüttet wird.

Kohlsuppendiät

Die Kohlsuppendiät ist auch bekannt unter dem Namen Krautsuppendiät, manche kennen sie zudem als Magic – Soup – Diät. Diese Ernährungsform aus der Gruppe der Crashdiäten basiert darauf, dass man sich eine gewisse Zeit lediglich von einer selbst zubereiteten Kohlsuppe mit Gemüseeinlage ernährt, was zu einer Gewichtsreduktion führen soll.

Low Fat

Fett erzeugt Fett – frei nach diesem Motto ist bei der Low Fat Diät alles erlaubt, solange man die tägliche Ration von 60 Gramm Fett nicht überschreitet. Eine Abwandlung davon ist die Low Fat 30 Diät. Hier darf der Fettanteil prozentual gesehen nicht mehr als 30 Prozent im Vergleich zur Kalorienmenge, die am Tag eingenommen wird, betragen.

Rohkostdiät

Vor allem die Prominent liebt diese Diät bei der nur rohes Gemüse erlaubt ist. Die Vorteile liegen auf der Hand: es geht schnell und man bekommt alle benötigten Vitamine.

Hollywood – Diät

Diese Form der Ernährung basiert darauf, dass möglichst wenig Kohlehydrate verzehrt werden. Meeresfrüchte wie Shrimps und Hummer, aber auch Eier, mageres Fleisch und Gemüse sind bei dieser Diät besonders empfehlenswert.

Atkins – Diät

Die nach dem amerikanischen Ernährungswissenschaftler Richard Atkins benannte Diät ist eine der Low Carb Diäten. Das bedeutet, dass so wenige Kohlehydrate wie möglich aufgenommen werden und so die Pfunde zum Schmelzen gebracht werden.

Volumetrix – Diät

Bei dieser Diät wird von einer bestimmten Nahrungseinheit so viel gegessen, bis man satt ist. Da man dabei nur Lebensmittel verzehrt, die ein hohes Volumen aufweisen, kann auch hier auf das Kalorienzählen verzichtet werden.

Gute – Laune – Diät

Diese Ernährungsform eignet sich besonders für die Liebhaber von Süßem. Denn das umgangssprachliche Glückshormon in Zucker sorgt bei dieser Diät für die gute Laune.

Eskimo – Diät

Wer sich für die Eskimo – Diät entscheidet, darf sich hauptsächlich von Fisch ernähren. Seefische sind besonders empfehlenswert, da diese reich an Jod, Eiweiß und Omega – 3 –Fettsäuren sind. Diese regen den Stoffwechsel an und sollen sich positiv auf das Herz – Kreislauf – System auswirken.

Mond – Diät

Bei dieser Diät richtet man sich nach den aktuellen Mondphasen und dem Tierkreiszeichen. Für jedes Sternzeichen werden spezielle Ernährungstipps bereitgestellt, die das Abnehmen auch ohne das Zählen von Kalorien unterstützen sollen.

Fit for Fun – Diät

Im eigentlichen Sinne handelt es sich bei dieser Diät um keine tatsächliche Diät. Auf das lästige Zählen von Kalorien kann verzichtet werden, da die Ernährung umgestellt wird. So stehen bei dieser Ernährungsform nur noch mehr fettreduzierte und gesunde Lebensmittel auf dem Speiseplan, auf der täglichen To Do Liste jedoch finden sich auch Sporteinheiten und Regenreationsphasen.  

5 Elemente – Diät

Auch diese Form der Ernährung ist keine wirkliche Diät, sondern die Übernahme der Ernährungslehre der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Bei dieser korrespondieren die fünf Elemente mit den Geschmacksrichtungen, Energieformen, Lebensmitteln und Organen.