Ursachen von Übergewicht

Niemand wird mit Übergewicht geboren, weshalb es an dem einzelnen Menschen selber liegen muss, wenn dieser übergewichtig oder gar fettleibig wird.

Die Ursachen dafür können in verschiedene Faktoren zusammengefasst werden: die psycho – sozialen, die genetischen, die krankheitsbedingten und die persönlichen.

Allen voran gestellt werden aber nun erst einmal die häufigsten Ursachen von Übergewicht. Hier sind zwei Punkte zu nennen, zum Einen die Ernährung, zum Anderen ein Mangel an Bewegung.

In der Ernährung kann man einiges falsch machen. So kann man sich mit einer zu großen Menge an Nahrung oder aber auch mit einer zu hohen Anzahl von Kalorien in der Nahrung ernähren, fatal wird eine Kombination aus diesen beiden Punkten. Wer sich zudem auch wenig bis gar nicht bewegt, hat nun eine immens erhöhte Aufnahme an Energie zu verbuchen, jedoch keinen bis einen nur geringfügigen Verbrauch an Energie. Die Folge daraus ist eine Gewichtszunahme.

Zu den psycho – sozialen Faktoren gehört die Essensaufnahme aus den falschen Gründen. Hierzu gehören die Bewältigung von Stress oder Problemen, Einsamkeit oder Frust oder sonstige seelische Belastungen. Auch gehört das Essen als Belohnung in diese Kategorie.

Das Zentrum für Lust im menschlichen Gehirn schüttet Wohlfühlhormone aus, wenn fett- und / oder kalorienreiche Nahrung aufgenommen wird. Das führt dazu, dass man sich, wenn man sich nicht wohl fühlt, zum Essen greift, um dieses Gefühl dennoch zu erlangen. Insbesondere Menschen, die mit ihrem Leben nicht zufrieden oder im Allgemeinen eher traurig sind, nutzen diese Möglichkeit, einen Endorfin – Schub zu erreichen. Da bei Traurigkeit und Unzufriedenheit der Serotoningehalt im Körper sehr gering ist, kann aber auch kohlehydrat – reiche Nahrung wie Nudeln und Brot dieses Gefühl auslösen, es muss nicht zwingend der Zucker sein.

Die genetischen Faktoren werden von vielen adipösen Menschen gerne als Vorwand oder gar Ausrede für ihre Fülle genannt. Wer eine genetische Disposition aufweist, leidet zwar tatsächlich aller Wahrscheinlichkeit nach öfter an Übergewicht, doch eine automatische Schlussfolgerung ist dies nicht. Zahlreiche Menschen sind trotz einer solchen Disposition schlank. Die Gene können dafür verantwortlich sein, dass überdurchschnittlich viel Energie in Form von Fetten gespeichert wird, dass eine verzögerte Sättigung einsetzt oder auch dass weniger Energie verbraucht wird, doch jeder ist für die Zufuhr der Kalorienanzahl selber verantwortlich und kann so die Zunahme steuern.

Die krankheitsbedingten Faktoren, wie Störungen im Stoffwechsel oder auch Essstörungen können ebenfalls für eine Zunahme des Gewichtes und somit das Übergewicht verantwortlich sein. Wer häufig Diäten macht und so seinen Körper auf einen reduzierten Bedarf an Kalorien trimmt, neigt auf Grund des so genannten Jo-Jo Effektes zu Übergewicht. Aber auch Menschen ab dem 40. Lebensjahr nehmen schneller zu. Das geschieht aus dem Grund, da ab diesem Alter der Stoffwechsel verlangsamt arbeitet und so bereits die konstante Aufnahme der gleichen Anzahl an Kalorien zu einem ansteigenden Gewicht führt.

Als letzter Grund für die Zunahme und das daraus folgende Übergewicht ist jedoch auch der persönliche Faktor zu nennen. Dieser schlussfolgert sich häufig aus der Erziehung in den Kindertagen. Menschen, die als Kind immer wieder gesagt bekommen haben, dass sie ihren Teller leer essen müssen, neigen häufiger im Erwachsenen – Alter unter Übergewicht als diejenigen, die aufhören durften zu essen, sobald sie satt waren. Auch ist die Auswahl der Nahrungsmittel, die in der frühen Kindheit getroffen worden ist, mit ein Punkt für die Ernährung im späteren Leben.

Auch, wenn die Faktoren, warum ein Mensch dick oder fettleibig geworden ist, verschiedene Gründe haben kann, ist es wichtig, dass diese erkannt und behandelt werden.