Trennkost – die einfache Art abzunehmen?

Wer sich für das Abnehmen mit Trennkost entschieden hat, kann sich sicher sein, dass er oder sie sich für eine einfach umzusetzende Ernährungsform entschieden hat, die zudem noch gesund ist und sich ideal in den Alltag integrieren lässt.

Wer zusätzlich noch Zeit und Lust für Sporteinheiten aufbringen kann, der ist seinem Ziel vom Wunschgewicht schon deutlich näher gekommen.

Zwar kann man sagen, dass bei der Trennkost – Diät beinahe alles erlaubt ist – solange nur die Kombination stimmt – doch eben nur beinahe. Auch bei dieser von Ärzten empfohlenen Diät kommt man nicht umher, auf gewisse Dinge verzichten oder den Verzehr zumindest stark einschränken zu müssen.

 

Zu allererst werden die Lebensmittel in drei Gruppen unterteilt:

Neutrale Lebensmittel

Eiweißhaltige Lebensmittel

Kohlehydratreiche Lebensmittel

 

Was darf ich wann essen?

Zum Frühstück sowie Abendessen werden kohlehydratreiche Speisen eingenommen, während mittags eiweißhaltige Lebensmittel den Speiseplan bestimmen. Neutrale Lebensmittel können beliebig dazu kombiniert werden.

 

Welche Lebensmittel gehören in welche Gruppe?

Zu den neutralen Lebensmitteln gehören (unter anderem)  Gemüse, Salat, Fette und Öle, Pilze, Avocados und Melonen

Eiweißhaltige Lebensmittel sind etwa Eier, Milchprodukte wie Käse sowie Fisch und Fleisch.

Brot, Kuchen, Nudeln, Kartoffeln, Reis, Zucker, Honig und Bananen gehören indes zur Gruppe der kohlehydratreichen Lebensmittel.

 

Diese Aufzählungen sind lediglich Auszüge aus den einzelnen Gruppen. Jedoch existieren Tabellen, in denen alle Lebensmittel eine dieser drei Gruppe zugeordnet sind. Wer die Trennkost – Diät wirklich durchführen möchte, kommt nicht umher, sich eine solche Tabelle zu Gemüte zu führen und im besten Fall zumindest seine Lieblingsspeisen im Kopf zu haben.

Wenn man sich nun mal die allseits bekannten Dickmacher ansieht, zu denen Burger und Currywürste ebenso zählen wie Nudeln und Fertiggerichte, so stellt man schnell fest, dass diese dem Prinzip der Trennkost entgegenwirken. Denn sie beinhalten Kohlehydrate UND Eiweiß. Kalorienmäßig gesehen ein Desaster. Daher sollte man stattdessen lieber Fleisch mit Salat oder Gemüse essen. Das entspricht einem Teil der kohlehydratreichen Lebensmittel, kombiniert mit einem aus der neutralen Gruppe.

Befürchtungen, im Restaurant oder der betrieblichen Kantine keine passende Mahlzeit finden zu können, sind daher genauso wiederlegbar wie der Gedanke, dass man nicht satt werden könnte.

 

Tipps:

Wer sich für die Trennkost entscheidet, sollte sich seine Mahlzeiten stets frisch zubereiten. Denn auch in Fertiggerichten und Konserven sind zahlreiche Dickmacher wie etwa Süßungsmittel verarbeitet worden.

Neben der Tabelle kann man sich auch eines der zahlreichen Kochbücher anschaffen, in denen leckere Rezepte und Vorschläge für Mahlzeiten enthalten sind.

 

Fazit:

Erfolgversprechend ist die Trennkost – Diät auf jeden Fall, denn man ernährt sich beinahe vegetarisch und vor allem fettarm. Hinzu kommt der Vorteil, dass man trotz der Diät auf keine Lebensmittel verzichten muss. Daraus folgt, dass der Körper alle benötigten Nährstoffe und Vitamine erhält, keine Mangelerscheinungen auftreten und man sich gesund ernährt.