SIS – SCHLANK IM SCHLAF

SIS – das ist nicht die coole Abkürzung für Sister oder ähnliches, sondern es steht für Schlank Im Schlaf.

Schlafen und währenddessen an Gewicht verlieren, das hört sich fantastisch an. Das ist aber auch genau das, was Dr. Pape allen verspricht, die sich an seine Ernährungsform halten. Dabei handelt es sich um eine konsequente Trennkost auf Insulinbasis. Doch auch Dr. Pape selber schränkt ein, dass der Erfolg nicht über Nacht kommt, sondern das Ergebnis einer gesunden und vor allem auch ausgewogenen Ernährung sein wird. Optimal ist es, wenn diese Form der Ernährung ein Leben lang Anwendung findet, zumindest aber sollte diese als Diät über mehrere Monate hinweg eingehalten werden.

Die begeisterten Abnehm – Willigen, die nach diesem SIS – Prinzip leben, nennen sich selber auch gerne Insulaner – in Anspielung auf den Namen Insulin – Trennkost.

 

Was aber verbirgt sich dahinter?

Die Basis ist der körpereigene Insulinspiegel. Da dieser durch kohlehydratreiche Ernährung ansteigt, verspürt man schneller wieder Hunger und bekommt meist Appetit auf zuckerhaltige Lebensmittel.

Wenn nun die letzte Mahlzeit vor 20 Uhr eingenommen werden, kann das Fett noch verarbeitet werden kann (daher der Name Schlank im Schlaf). Über Nacht arbeitet der Körper daran, das Fett zu verbrennen und zeitgleich das Eiweiß zum Aufbau von Muskeln zu nutzen. Daher besteht eine Mahlzeit auch vorerst einmal aus vorgegebenen Mengen Fett, Eiweiß und Kohlehydraten.

Wie wird SIS praktisch angewendet?

Das Frühstück besteht aus kohlehydratreichen Nahrungsmitteln. Während tierisches Eiweiß zwingend gemieden werden muss, sind pflanzliche Eiweiße erlaubt.

 

Zum Mittagessen hingegen sind alle Lebensmittel erlaubt. Auch kann diese Mahlzeit aus einer Vorspeise, einem Hauptgang und einem Dessert bestehen. Die einzige Einschränkung besteht darin, dass die Menge von Fett, Eiweiß und Kohlehydraten beachtet werden muss.

Abends kommt ein eiweißhaltiges Gericht auf den Tisch. Das heißt, dass Salate, mageres Fleisch, Gemüse, Fisch, Eier und Rohkost verzehrt werden dürfen. Verzichtet werden sollte jedoch auf gekochte Karotten, Hülsenfrüchte wie etwa Bohnen und Linsen und Lebensmittel, die Stärke enthalten (Mais, Kartoffeln, Reis und Nudeln).

 

Zwischen den einzelnen Mahlzeiten müssen mindestens fünf Stunden vergehen, in denen nichts gegessen werden darf. Sünden sind bei dem SIS – Prinzip daher komplett tabu. Stattdessen ist es empfehlenswert, dass man zu der Ernährungsumstellung morgens eine halbe Stunde Sport treibt. Das wirkt sich unterstützend auf die nächtliche Fettverbrennung aus.

Zwar nimmt man nicht alleine durch das Schlafen ab, doch die Trennkost basierend auf dem Insulinspiegel ist dennoch sinnvoll.

Wer sich jedoch für diese Schlank im Schlaf Ernährungsform interessiert, sollte sich mit dem kompletten Konzept auseinandersetzen, anstatt lediglich Rezepte aus Büchern oder Internetportalen zu befolgen. Denn nur so kann die Ernährung wirklich langfristig umgestellt werden und der lästige Jo Jo – Effekt kann umgangen werden.