Low Fat – wird man so sein Fett los?

Diäten stehen zu jeder Jahreszeit hoch im Kurs. Im Frühling wollen wir uns sommertauglich machen, im Sommer haben wir immer noch den gleichen Plan, im Herbst möchten wir schon einmal vorarbeiten, so dass wir in der Vorweihnachtszeit die eine oder andere Sünde naschen können und im Winter merken wir dann, dass wir alle Pläne nicht umgesetzt haben und starten einen weiteren Versuch.

Bei vielen Übergewichtigen ist der Grund für die zu vielen Kilos eine überdosierte Zufuhr an Fett. Logisch also, dass man mit einer Low Fat Diät diese überflüssigen Pfunde auch wieder los wird. Oder?

Das Prinzip ist einfach: Es kann gegessen werden, wonach einem mundet, solange die tägliche Ration von 60 Gramm Fett nicht überschritten wird. Das soll – insbesondere in Verbindung mit Bewegung oder Sport – das Fett schmelzen lassen.

Hört sich einfach an, ist es aber meist nicht wirklich. Denn um die 60 Gramm Fett nicht zu überschreiten, muss man erst einmal wissen, wie viel Fett die Lebensmittel haben, die über den Tag verteilt verzehrt werden. Hilfreich können dabei fettarme oder fettreduzierte Lebensmittel sein.

Eine Variante der Low Fat Diät ist die Low Fat 30. Bei dieser Variante wird der maximale Anteil von Fett am täglichen Kalorienbedarf auf 30 % heruntergesetzt. Die anderen 70 % setzen sich aus Eiweiß und Kohlehydraten zusammen.

Während 1 Gramm Fett 9,3 kcal beinhaltet, schlägt 1 Gramm Kohlehydrate lediglich mit 4,1 kcal zu Buche. Das entspricht weniger als der Hälfte! Wichtig ist es jedoch, dass alle Lebensmittel, die verzehrt werden, einen maximalen Anteil von 30 % Fett aufweisen. Und genau darin liegt die Schwierigkeit dieser Diät: denn hat man keine Liste zur Hand, auf der bereits angegeben ist, wie viel Prozent Fett das Lebensmittel enthält, so wird man sich diesen Prozentsatz immer wieder ausrechnen müssen.

Vorteile:

Die Low Fat Diät lässt sich wunderbar in den Alltag integrieren

Die Kosten für diese Diät sind nicht wesentlich höher als die Kosten für fettreiche Lebensmittel

Es muss auf nichts verzichtet werden

Der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten

Nachteile:

Die Diät an sich hat keine Nachteile – wenn man die Rechnerei in Kauf nimmt oder nach vorgegebenen Rezepten kocht.

Es kann sich nachteilig auswirken, wenn man eigenständig und langfristig weniger als 20 % Fett auf den gesamten Tagesbedarf an Kalorien zu sich nimmt. Denn so können fettlösliche Vitamine vom Körper nicht ausreichend verarbeitet werden und mitunter fehlen auch die gesunden Fette

 

Jedoch sollte diese Form der Ernährung nicht als vorübergehende Diät ausgelebt werden, sondern viel mehr als Ernährungsumstellung fungieren. Denn wer nach einigen Wochen mit fettreduziertem Essen wieder in alte Essgewohnheiten zurückfällt, wird schnell merken, dass auch die Abnahme lediglich vorübergehend gewesen ist.