Archive for Bewegung

Kosmetische Schlankheitsprodukte

Nicht jeder kann wie ein Filmstar aussehen, aber die eigenen Vorzüge stärker zur Geltung bringen und dabei kleine Fehler abzuschwächen ist in der heutigen Zeit keine allzu große Kunst mehr. Wir leben in einer Zeit der Schönheitsideale. Nicht umsonst sind Fernsehshows wie „Germany´s next Topmodel“ in aller Munde. Die Jugend orientiert sich an diesen Werten, weshalb die Industrie auch keinen Halt mehr vor Schönheits- und Schlankheitsprodukten macht.

So hat die Kosmetikindustrie bereits etliche Produkte auf den Markt gebracht, die das äußere Erscheinungsbild in ein gutes Licht rücken und kleine Fettpölsterchen gut kaschieren. Da gibt es das hautstraffende Liftinggel für den Bauch oder die hautentschlackende Nacht – Massagecreme. Inzwischen ist man sogar bei den Cremes schon so weit, dass es möglich ist, ohne teure Schönheitsoperationen ein Doppelkinn zu mindern.

Mit Vexum. SL lässt sich beispielsweise die Entstehung eines Doppelkinns verkleinern. Durch seinen besonderen Lifting – Effekt wird das Kinn gefestigt und es kommt gar nicht erst zu den unliebsamen Ablagerungen von Lipiden. Das Gewebe wird gestärkt und es entsteht eine schöne, glatte und vor allem jünger aussehende Haut – und das ganz ohne OP.

Was jedoch eines der größten Schönheitsfehler unserer Zeit ist, ist die Cellulitis. Viele haben sie – und keiner will sie. Die unschönen Dellen, meist am Oberschenkel und dem Po, kennen viele Frauen. Männer sind davon nicht betroffen, da sie eine andere Struktur im Bindegewebe besitzen. Die Ursachen von Cellulitis liegen vor allem am speziellen Aufbau der weiblichen Haut und der Reaktion auf die weiblichen Hormone. So sind in der Unterhaut Fettzellen gespeichert, in denen die Fettsäuren aus der Nahrung in Fette umgewandelt und knötchenförmig ins Bindegewebe eingelagert werden. Wenn die Fette über längere Zeit nicht abgebaut werden, wie zum Beispiel durch sportliche Betätigung, dann können sich die Zellen um ein Vielfaches in ihrer Größe ausdehnen. Die vergrößerten Zellen drücken sich durch das Bindegewebe und es kommt zu der gefürchteten „Orangenhaut“.

Aber auch in diesem Bereich hat die Kosmetikbranche Fortschritte zu verzeichnen. Spezielle Massage – Roller oder Straffungssalben lassen das Erscheinungsbild der Cellulitis abschwächen. Mit CC Buttocks Lifting Gel etwa wird nicht nur die Haut gestrafft und geglättet, sondern sie entfernt die unwillkommene und unangenehme Cellulite von den Oberschenkeln und dem Po gleich gänzlich. Das Produkt ist speziell auf die Bedürfnisse der Frau zugeschnitten. Ohne großen Aufwand wird das Gel in leicht kreisenden Bewegungen in die Haut einmassiert. Dadurch wird die Durchblutung gefördert und der Haut ein strafferes und glatteres Erscheinungsbild verliehen.

Auch ohne teure Botox – Spritzen oder riskante Schönheitsoperationen können Fettablagerungen in Bauch, Po und Beinen reduziert werden und so die Anzahl der Falten in der Haut gemindert. Viele kosmetische Schlankheitsprodukte tragen dazu bei, dass man sich frischer, straffer und jünger fühlt.

In der gesunden Ernährung empfohlene Produkte

Über die richtige und falsche Ernährung wird immer wieder gesprochen und diskutiert. Etliche Meinungen gibt es rund um das gesunde Essen. Welches Essen ist für unseren Körper nicht gut? Was macht ihn dick und fett? Das sind unter anderem die Fragen, die die meisten Menschen beschäftigen. Zahlreiche Diäten werden angepriesen, die alle eine Gewichtsreduzierung versprechen. Die einen Ernährungsapostel schwören auf vegetarische Kost, die anderen wiederum auf Fleisch – Fett – Wasser. Allen ist jedoch gemeinsam, dass in jedem Schlankheitsfahrplan die Kalorien eine wesentliche Rolle spielen. So werden die Mahlzeiten nicht mehr nach dem Appetit und Geschmack, sondern nach der Anzahl der Kalorien zusammengestellt.

Und genau hier besteht das Problem. Denn wer nicht ausgewogen isst, nimmt vielleicht kurzfristig ab, langfristig wird er aber krank. Eine gesunde Ernährung ist nämlich von großer Bedeutung für die Gesundheit. Denn der menschliche Körper benötigt die richtige Energie, um überhaupt existieren zu können. Diese nimmt er in Form von Nahrung auf und deshalb ist es auch besonders wichtig, welches Essen eingenommen wird. Denn nur wenn die optimalen Grundlagen geschaffen werden, können körperliche und geistige Arbeit verrichtet werden.

Die unterschiedlichen Nahrungsmittel, die man täglich zu sich nimmt, bestehen aus elementaren Bestandteilen wie beispielsweise Kohlenhydraten, Fette und Eiweiße. Diese werden vom Körper regelrecht verbrannt und die daraus gewonnene Energie für Stoffwechselvorgänge oder Muskeltätigkeiten genutzt. Der Körper braucht also von jedem dieser Stoffe etwas, um optimal arbeiten zu können. Fehlt ein Bestandteil, fällt auch die Leistungspyramide zusammen.

Für eine gesunde Ernährung ist die Vielseitigkeit und Ausgewogenheit im Essensplan oberstes Gebot. Erst die Kombination aus beispielsweise Gemüse, Fisch und Vollkornprodukten macht eine gesunde Ernährung aus. Somit gibt es auch keine wirklich verbotenen Lebensmittel, solange sie in Maßen genommen werden. Wer sich zusätzlich daran gewöhnt, seinen Essrhythmus in ruhiger und entspannter Atmosphäre einzunehmen und die Hetze des Tages hinter sich lässt, gönnt seinem Magen zudem eine Erholung. Denn diese Kombination wirkt sich positiv auf Körper und Geist aus und man braucht zu keiner Diät zu greifen, um die unliebsamen Pfunde loszuwerden.

Zu einer gesunden Ernährung zählen jegliche Getreideprodukte und Reis. Wenn die dann noch aus Vollkorn bestehen, ist es umso besser. Auch Kartoffeln sollten mehrmals in der Woche gegessen werden. Da sie fast kein Fett aufweisen, dafür aber aus vielen Vitaminen, Spurenelementen und Mineral- und Ballaststoffen bestehen, sind sie wirklich eine gesunde Kost. Unerlässlich sind Obst und Gemüse. Ganz nach dem Motto „An apple a day keeps the doctor away“ Wer also einen Apfel am Tag isst, lebt gesund und braucht nicht mehr zum Arzt. Da ist schon etwas Wahres dran und wer täglich fünf Portionen Obst und Gemüse zu sich nimmt, ist ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt.

Auch Milchprodukte sind gesund. Diese Nahrungsmittel enthalten wertvolle Inhaltsstoffe wie Kalzium und Vitamine. Allerdings dürfen die Milchprodukte nicht zu fetthaltig sein, weshalb sich fettarme Milch und Joghurt empfehlen. Ebenso sollte mindestens einmal in der Woche Fisch gegessen werden, da dieser fettarm ist und reich an gesunden Omega – 3 – Fettsäuren und Eiweißen. Trotzdem sollte auch auf Fleisch nicht verzichtet werden, da dieses viel wichtiges Eisen enthält. Wer darauf achtet, dass die Fleisch- und Wurstsorten mager sind und schonend zubereitet werden, macht nichts falsch. Besonders pflanzliche Öle mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, wie es beispielsweise bei Olivenöl der Fall ist, sollten beim Zubereiten von Rind- oder Kalbsfleisch verwendet werden.

Alle die jetzt noch sparsam mit Zucker und Salz sind und viel Flüssigkeit, am besten in Form von Wasser und ungesüßtem Tee, über den Tag hinweg zu sich nehmen, ernähren sich richtig. Wenn mit Salz gewürzt wird, am besten mit Jodsalz. Gute Getränke sind stilles Mineralwasser, aber auch ungesüßte Fruchtsäfte oder Kräutertees sind angebracht. Hauptsache, man trinkt mindestens zwei Liter am Tag.

Wer sich an diese gesunde Ernährung gewöhnt hat und dann noch regelmäßig Sport treibt, wird auch keine überflüssigen Pfunde besitzen. Das allgemeine Wohlbefinden wird gesteigert und man fühlt sich rund um wohl in seiner Haut.

Schlankheitsübungen

Wer etwas gegen die unliebsamen Fettpölsterchen an Bauch, Beinen und Po unternehmen möchte, kann durch ein paar effektive Schlankheitsübungen täglich seinen Körper wieder in Form bringen und so den überflüssigen Pfunden den Kampf ansagen. Einfache Übungen für zu Hause lassen sich gut bewältigen und ohne großen Zeitaufwand, etwa es ihn etwa bei einem Besuch im Fitnessstudio gibt,  durchführen.

Man muss lediglich seinen inneren Schweinehund überwinden können und täglich seine Schlankheitsübungen absolvieren. Denn nur die Kontinuität bringt auch einen sichtbaren und spürbaren Erfolg. Alle Trainingsaufgaben kurbeln die Fettverbrennung an und helfen so, die überflüssigen Fettreserven loszuwerden. Außerdem wird die Muskulatur aufgebaut, gestärkt und das Wohlbefinden im Allgemeinen verbessert.

Leichte Schlankheitsübungen zur Mobilisierung

Jede Übung wird sechs bis acht Mal ausgeführt.

„Abrollen in Fersen- und Zehenstand“

Im aufrechten Stand sind die Füße leicht auseinandergesetzt. Zuerst auf die Zehen stellen, kurz halten und dann langsam in den Fersenstand abrollen und wiederum kurz innehalten.

Hochstrecken

Im Stand die Füße leicht auseinandersetzen. Abwechselnd einen Arm nach oben strecken und dabei in den Zehenstand kommen. Die Bewegung kurz halten.

„Beinkreisen“

Einbeinstand und das freie Bein gestreckt vor dem Körper halten. Dabei nach links und rechts kreisen oder als Variante eine Acht in die Luft zeichnen.

Hampelmann

Die Beine werden abwechselnd gegrätscht und geschlossen. Daneben wird beim Grätschen die Arme über Kopf zusammengeführt und beim Schließen der Beine werden die Arme wieder nach unten geführt.

„Katzenbuckel – Pferderücken“

Im Vierfüßlerstand, abwechselnd ein Hohlkreuz (Pferderücken) und Rundrücken (Katzenbuckel) ausführen.

„Hüftrollen“

In der Rückenlage werden die Füße aufgestellt und die Arme seitlich ausgestreckt. Beide Beine sind im Kniegelenk gewinkelt und werden zuerst links und dann rechts zur Seite gelegt. Dabei bleibt die Schulter auf dem Boden.

 

Stabilisierungsübungen für Bauch, Beine und Po

Alle Übungen werden mindestens zehn Sekunden gehalten. Es kann – je nach persönlicher Fitness – bis zu 30 Sekunden gesteigert werden.

„Beckenheben“

In der Rückenlage werden die Arme lang über Kopf abgelegt. Die Füße aufstellen und das Becken anheben. Kurz halten und dann wieder absenken. Bei etwas Übung kann auch zusätzlich noch ein Bein angehoben werden.

„Beinheben“

In der Rückenlage werden die Arme seitlich vom Körper abgelegt. Nun die Beine in die Senkrechte strecken und den Po leicht anheben. Die Fußsohlen werden praktisch zur Decke bewegt.

„Aufrichten – Crunch“

In der Rückenlage die Füße aufstellen. Die Arme werden vor dem Körper gehalten. Die Bauchmuskulatur anspannen und den Oberkörper anheben. Dabei die Hände zuerst links dann rechts am Oberschenkel vorbeiführen.

„Diagonale“

Vierfüßlerstand, dabei erfolgt ein Stütz auf Unterarmen und Unterschenkel, so dass eine Bankposition entsteht. Diagonal einen Arm und ein Bein gestreckt anheben. Dabei den Rücken gerade halten und die Bauchmuskulatur anspannen.

Variante A: Einen Arm und Bein diagonal anheben und zusätzlich mehrmals leicht auf und ab wippen.

Variante B: Arm und Bein diagonal anheben und dann wie ein Paket kleinmachen, in dem das Knie und Ellenbogen unter dem Körper zusammengeführt werden.

„Hampelmann in Bauchlage“

In der Bauchlage werden die Beine, Arme und der Kopf leicht angehoben. Nun die Hampelmannbewegung in der Bauchlage ausführen.

„Schwimmen“

In der Bauchlage werden die Beine, Arme und der  Kopf leicht angehoben. Brustschwimmbewegung mit Armen und Beinen durchführen.

„Unterarmstütz“

Oder auch Unterarmliegestütz genannt. Das Gewicht ist auf die Zehen und die Unterarme verteilt. Dabei ist der Körper von den Fersen bis zum Kopf gestreckt. Es ist wichtig, dass dabei ein gerader Rücken besteht und nicht durchgehangen wird. Körperspannung für ein paar Sekunden halten.

Variante: Gleiche Übung, nur rückwärts. Dabei ist das Gewicht auf den Fersen und die Unterarme verteilt.

 

Recent Entries »