Brigitte – eine Diät nur für die Frau?

Kaum jemand kennt sie nicht – die Brigitte Diät. Seit nun mehr als vier Jahrzehnten verdreht die Diät der gleichnamigen Frauen – Zeitschrift den Abnehmwilligen den Kopf – soll ich oder soll ich nicht?

Was aber versteckt sich genau hinter dieser Mischkost – Diät?

Bei der Brigitte- Diät dürfen sättigende und fettarme Lebensmittel a la Baukastenprinzip zusammengesetzt werden. Zudem stehen auf dem täglichen Menüplan neben den drei Hauptmahlzeiten auch noch zwei Snacks oder Zwischenmahlzeiten. Hinzu kommen Sporteinheiten, die für einen positiven Abnahmeprozess unerlässlich sind.

Vor wenigen Jahren wurde die betagte Diät noch einmal überarbeitet und so wurden die Lebensmittel, die eine geringe Dichte an Energie aufweisen, ebenfalls ein fester Bestandteil der Diät. Dadurch ist nicht mehr gesamte Menge der aufgenommenen Kalorien ausschlaggebend für die Gewichtsreduktion, sondern auch aus welchen Lebensmitteln sich diese ergibt. Produkte mit einer niedrigen Energiedichte kann man in größeren Portionen verzehren, ohne eine Gewichtszunahme befürchten zu müssen. Durch dieses Sättigungsgefühl werden die Heißhungerattacken zwischendurch nahezu ausgeschaltet.

Das Schöne an der Brigitte – Diät ist, dass diese ohne die ansonsten üblichen verbotenen Lebensmittel auskommt. Alles ist erlaubt, solange es in Maßen verzehrt wird.

Dazu sollte die gesamte Kalorienanzahl pro Tag nicht mehr als 1.500 kcal betragen, Fett darf maximal mit 40 Gramm zu Buche schlagen.

Wie sich diese Kalorienanzahl am besten einhalten lässt, wird in zahlreichen Rezepten im Brigitte – Diät – Kochbuch aufgezeigt. Auch in der Zeitschrift selber oder auf der Homepage des Magazins werden immer wieder weitere Rezepte veröffentlicht.

Tabellen mit der Energiedichte der Lebensmittel sind ebenfalls online zu finden.

Vorteile

  • ausreichend Rezepte für die einzelnen Mahlzeiten stehen zur Verfügung, zudem im Baukastenprinzip, so dass niemand etwas essen muss, was ihm oder ihr nicht schmeckt
  • kein Kalorienzählen
  • abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung, wodurch Mangelerscheinungen verhindert werden
  • auch umsetzbar im Alltag und mit Familie
  • Mahlzeiten können schnell zubereitet werden
  • Auch die Lebensmittel sind in jedem Supermarkt erhältlich
  • Rezepten werden pro Person angegeben
  • Saisonale Ernährung auf Grund verschiedener Diätvarianten möglich
  • Langfristig anwendbar
  • Laut dem Magazin ist die Diät von Ärzten und Ernährungsexperten anerkannt

 

Nachteile:

  • Die vorgegebenen Mahlzeiten müssen eingehalten werden, um Heißhungerattacken zu vermeiden
  • Sehr geringe Tagesmenge an Kalorien, die sich nicht an den individuellen Menschen (Größe, Alter, Geschlecht, Aktivität etc.) anpasst
  • Auch kann die geringe Zufuhr an Energie den Energiehaushalt durcheinander bringen und bei einer späteren normalen Essensweise zum Jo Jo Effekt führen
  • Fertiggerichte für diese Diät sind teuer und nicht zwangsweise gesund