Beratung mit einem Ernährungsberater

Wer abnehmen möchte, kann dies auf verschiedene Arten in Angriff nehmen. Neben dem Sport ist das Aufsuchen eines Ernährungsberaters sicherlich das vernünftigste, was man tun kann. Denn hier lernt man nicht nur, wie man sein Körpergewicht reduziert, sondern auch, wie man das reduzierte Gewicht dauerhaft halten kann.

Von einem Ernährungsberater kann man daher erwarten, dass eine kompetente  und qualifizierte, vor allem aber eine ganz individuelle, auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene Beratung erfolgen wird.

Was macht ein Ernährungsberater?

Begonnen werden sollte bei der Beratung bei einem Ernährungsexperten mit einer Analyse der persönlichen Ernährung sowie der detaillierten und genauen Gewohnheiten das Essen betreffend. Auch gehört zu dieser Analyse dazu, zu ermitteln, warum diese Gewohnheiten so sind wie sie sind. Weiterhin gehört zu einem Gespräch mit dem Experten eine Optimierung, ebenfalls an die individuellen Bedürfnisse und vor allem den Alltag angepasst, hinsichtlich der Ernährung. Eine Hilfestellung bei der Auswahl von kalorienarmen Lebensmitteln ist dabei ebenso selbstverständlich wie ein Training bezüglich des eigenen Verhaltens. Liegen Erkrankungen wie Diabetes oder auch Allergien beim Kunden vor, so wird der Ernährungsberater gemeinsam mit dem behandelnden Arzt eine Diätberatung durchführen. Darüber hinaus wird der Experte auch die Fitness testen und Maßnahme zur Steigerung dieser ausarbeiten, da auch die körperliche Aktivität bei der Nahrungsumstellung eine Rolle spielt. Die Beratung kann jeweils in einer Einzelsitzung oder auch in einer Gruppenstunde durchgeführt werden.

Welche Qualifikationen muss ein Ernährungsberater aufweisen?

Die Bezeichnung Ernährungsberater ist nicht geschützt, weshalb sich jeder als ein solcher bezeichnen kann. Die benötigten Qualifikationen erreichen die Berater entweder in Wochenendseminaren oder auch in einem langjährigen Studium. Ein Doktortitel ist hier dennoch nicht das Hauptaugenmerk, wenn es um die fachliche Kompetenz geht, da Ernährungskunde im Medizin – Studium nur eine sehr untergeordnete Rolle spielt. Am besten, man informiert sich ausgiebig über den gewählten Ernährungsberater oder folgt den Empfehlungen von Freunden und Bekannten.

Bei der Wahl eines Experten sollte man neben der Ausbildung und somit der fachlichen Kompetenz auch darauf achten, dass es sich bei den Sitzungen tatsächlich um eine Beratung handelt und nicht lediglich um den Vertrieb von Diätprodukten. Auch Berater, die sich für eine einseitige Ernährungsform aussprechen, sollten besser gemieden werden. Ziel der Ernährungsberatung ist es, eine gesunde und vor allem ausgewogene Form der Ernährung für sich selber zu finden.

Kosten

Einen nicht unerheblichen Teil zu der Entscheidung für oder gegen die qualifizierte Abnehm – Hilfe beim Ernährungsberater spielen die Kosten. Diese können jedoch nicht pauschalisiert werden, da jeder Berater sein eigenes Honorar festlegt.
Generell aber gilt, dass die Krankenkasse ein Drittel bis hin zu 85 Prozent der Kosten übernimmt, wenn der Arzt eine solche Beratung unterstützt und eine Überweisung an einen Ernährungsberater ausgestellt hat. Nähe Informationen bekommen Sie bei Ihrer Krankenkasse.

Vorteile der Ernährungsberatung

Hat man einen guten Ernährungsberater gefunden, so geht dieser auf die persönliche und ganz individuelle Lebensform und Situation, inklusive aller dazu gehöriger Faktoren, ein und zeigt die Fehler in der bisherigen Ernährung auf. Die Beratung dient zudem dem Zweck, diese Fehler künftig zu vermeiden. Darüber hinaus üben die regelmäßigen Termine aber auch eine Kontrolle aus, weshalb man sich Ausrutscher nicht so einfach schön reden kann.

Dennoch birgt auch die Ernährungsberatung einige Nachteile

Zum Einen sind da die Kosten von meist nicht weniger als 50 Euro pro Stunde. Auch, wenn die Krankenkasse einen großen Teil dieser Kosten übernimmt, bleiben für den Patienten dennoch einige Euro zum selber zahlen. Hinzu kommt die Zeit, die fü die Termine an sich, aber auch für das Erlernen der vermittelten Lehrinhalte aufgewendet werden muss.

Eine Ernährungsberatung kann einzeln oder in der Gruppe durchgeführt werden. Auch hier muss man wissen, was man möchte, denn nicht für jeden ist das Sprechen vor einer Gruppe über sein Essverhalten eine Motivation.