Abnehmen im Schlaf – Verbindung zwischen Schlaf – Apnoe und Übergewicht (Abnehmen im Schlaf – Teil 2)

Abnehmen im SchlafIm ersten Teil der Serie “Abnehmen im Schlaf” haben wir uns mit den Hormonen Leptin und Ghrelin beschäftigt und besprochen, warum Schlafmangel zu mehr Appetit und anhaltendem Hunger führen kann. In diesem Teil geht es um die Verbindung zwischen Schlaf – Apnoe und Übergewicht und wie sie unsere Hormone durcheinanderbringen.

Essen und Schlaf – Apnoe: die neue Verbindung

Die Studien aus Chicago und Stanford brachten die Forscher auf die Theorie, dass mehr Schlaf die Lösung für die Gewichtsprobleme der westlichen Zivilisationen sein könnte. Aber bevor Du jetzt Deine Mitgliedschaft im Fitnessstudio kündigst und das gesparte Geld in eine neue hochwertige Matratze investiert, lies erstmal den Artikel bis zum Ende! Die Verbindung ist nicht so einfach, wie es scheint.

Die Gründe für die nächtlichen Beschwerden, die als “obstruktive Schlaf – Apnoe” bekannt sind, sind nicht vollständig geklärt. Bei Menschen mit Schlaf – Apnoe setzt der Atem für eine Dauer von bis zu einer Minute aus – und das oft Hunderte Male pro Nacht. Die meisten Forscher vermuten, dass anatomische Abnormalitäten innerhalb von Mund und Hals der Betroffenen dazu führen, dass das Gewebe in der Kehle zusammenfällt und die Atemwege verschließt. Dadurch wird die Atmung gestört. Gleichzeitig neigen Betroffene zum Schnarchen.

Das Ergebnis: Obwohl Du zeitig ins Bett gehst und Du glaubst, genug Schlaf zu bekommen, führen die Aussetzer in der Atmung dazu, dass Du nicht in die Tiefschlafphasen kommst. Acht Stunden unterbrochener Schlaf sind im Endeffekt vier Stunden, die Du mit geschlossenen Augen im Bett liegst. Wenn Du aufwachst, dann bist Du noch müde und die Müdigkeit zieht sich durch den ganzen Tag.

Die Verbindung zwischen Schlaf – Apnoe und Abnehmen im Schlaf

Was hat also Schlaf – Apnoe mit Abnehmen im Schlaf zu tun?

Viele von Schlaf – Apnoe Betroffene sind übergewichtig. Nun haben Studien aber etwas Widersprüchliches herausgefunden: Die Betroffenen haben nicht die typischen niedrigen Leptin – Level, die normalerweise mit Übergewicht einhergehen. Im Gegenteil haben sie sogar ausgesprochen hohe Level des Hormons.

Und noch interessanter: Sobald die Schlaf – Apnoe erfolgreich behandelt wurde normalisieren sich die Leptin – Level und die typischen niedrigen Werte werden gemessen. Und irgendwie hilft das beim Abnehmen.

Experten machen dafür die gestiegenen Energielevel durch die verbesserte Nachtruhe verantwortlich. Mehr Energie macht sie aktiver, gleichzeitig wird weniger gegessen.

Aber warum erzeugen niedrige Leptin – Level bei einigen Menschen Gewichtsverlust, während andere dadurch zunehmen? Eine Theorie besagt, dass nicht die absoluten Leptin – Level entscheidend sind, sondern die Reaktion des Körpers auf den Hormon – Level. Auf die gleiche Weise, wie übergewichtige Menschen Insulin – resistent werden, scheinen Betroffene von Schlaf – Apnoe resistent gegen das Völlegefühl zu sein, das Leptin an das Gehirn sendet.

Es ist, als würde der Körper die Nachricht senden, dass er satt ist, aber das Gehirn versteht die Message nicht.

Eine andere Theorie: Die Reaktion auf Leptin ist subjektiver, als wir denken. Experten vermuten, dass unsere gesamte Umgebung, unsere Ernährungsgewohnheiten, Trainingsprogramme, Stress Level und sogar unsere Genetik die Produktion von Leptin und Ghrelin, und die Reaktion unserer Körper darauf, beeinflussen.

Die Tatsache, dass es noch keine verlässlichen Studien zu den Zusammenhängen von Schlaf und Gewichtsreduktion gibt, lässt viele Experten das gesamte Thema “Abnehmen im Schlaf” mit einem skeptischen Auge betrachten. Ein Grund mehr, warum verlässliche Forschungsergebnisse überfällig sind. Der erste Schritt zur Erforschung von Leptin und Ghrelin ist getan … jetzt müssen die Puzzleteile zusammengesetzt und die Punkte verbunden werden.

Schlafe mehr – damit kannst Du nichts verlieren, außer Dein Gewicht!

Auch wenn die letzten Studien zum Zusammenhang von Schlaf und Körpergewicht noch nicht gemacht wurden, sind Experten sich einig, dass Menschen, die eine Diät machen, einige Extrastunden Schlaf in ihren Alltag einplanen sollten, insbesondere, wenn ihre Schlafgewohnheiten unter 6 Stunden pro Tag liegen. Mit mehr Schlaf wirst Du feststellen, dass Du nicht so häufig hungrig bist und das Dein Verlangen nach zuckerhaltigen oder kalorienreichen Lebensmitteln nachlässt.

Sobald Du nicht mehr so müde bist, brauchst Du weniger Zucker, um durch den Tag zu kommen und wach zu bleiben – und dadurch werden automatisch weniger Kalorien aufgenommen.

Wenn Du aber schon viel schläfst und Du bist tagsüber trotzdem müde, dann solltest Du einen Arzt besuchen und klären, ob Du vielleicht auch einer von Tausenden Betroffenen bist, die mit einer nicht – diagnostizierten Schlaf – Apnoe herumlaufen.

Weitere Artikel über “Schlaf – Apnoe” und “Abnehmen im Schlaf”

Erkrankungen, die mit Übergewicht in Verbindung gebracht werden
Ursachen von Übergewicht
Gesundheitsschädliches Übergewicht

Dies war der zweite Teil unserer Artikelserie “Abnehmen im Schlaf“. Die Zusammenhänge sind komplexer, als viele Experten zugeben wollen, aber es lohnt sich, die eigenen Gewohnheiten aufgrund der genannten Studien mal unter die Lupe zu nehmen. Im Endeffekt kann keine Abnehmpille und kein Trainingsprogramm Ergebnisse liefern, wenn die Grundlagen nicht stimmen. Abnehmen im Schlaf ist kein Mythos – es wird nur von vielen Menschen missverstanden.